Polypen (Adenoide)

Die Vergrößerung der Rachenmandel ist ein Phänomen, das hauptsächlich bei Kindern auftritt. Der Volksmund verwendet dafür die Bezeichnung "Polypen". Die Rachenmandeln gehören zum lymphatischen Rachenring und liegen am Übergang von der Nasenhöhle in den Rachen. Dieser Rachenring hat eine Sicherheitsfunktion, die das Eindringen von Viren und Bakterien in die unteren Atemwege verhindern soll. Die Einzelkomponenten des Sicherheitsrings umfassen eben diese Rachenmandeln (Adenoiden), die 2 Gaumenmandeln (Tonsillen), die Seitenstränge, die Zungengrundmandel und die kleinen Lymphfollikeln der Rachenhinterwand.

Ursachen für die Vergrößerung

Gesunde Adenoide haben schon beim Kind eine Filterfunktion für den Körper und dienen zur Stimulation des Immunsystems. Bei jedem Kind sind diese Polypen von Geburt an vorhanden und wachsen im Verlauf der Ausbildung des Immunsystems. Bei den meisten Kindern kommt es hierbei nicht zur Ausprägung von wesentlichen Symptomen. Wenn das Kind allerdings zu häufig und in zu kurzen Zeitabständen an verschiedenen Infekten erkrankt, kann die Funktion auch überfordert werden. Dann vergrößert sich die Rachenmandel durch die Zunahme des lymphatischen Gewebes. In Folge kann es zu chronischen Entzündungen und dauerhaften gesundheitlichen Problemen des Kindes kommen.

Symptome

  • Dauerschnupfen
  • Mundatmung
  • Typische nasale Stimme.
  • facies adenoideae, typischer Gesichtsausdruck beim Kind (offener Mund, Zunge zwischen den Zähnen)

Komplikationen

Durch die Rachenmandelvergrößerung kann der Nasenrachenraum teilweise oder fast vollständig verlegt sein. Dadurch kommt es zu einer Behinderung der Nasenatmung mit ständigem Schnupfen und eventuell begleitenden Nasennebenhöhlenentzündungen (Rhinosinusitis). Aufgrund der behinderten Nasenatmung können sich diverse Folgeproblematiken entwickeln, die eine Therapie dringend erforderlich machen:

  • Schnarchen auch mit Atempausen (siehe Schlafapnoe)
  • Schlafstörungen aufgrund von nächtlicher Mundatmung
  • Größere Infektanfälligkeit des Rachens (Pharyngitis), der Gaumenmandeln (Tonsillitis) und der Bronchien (Bronchitis) aufgrund der Mundatmung
  • Mittelohrentzündungen aufgrund der noch kurzen Ohrtrompete bei Kindern
  • Sekretstau hinter dem Trommelfell (Tubenmittelohrkatarrh mit Paukenerguss)
  • nächtliche Hustenattacken
  • Sprachentwicklungsverzögerung
Kontakt

Praxis Dr. med.
Robert. Bodlaj

Bamberger Strasse 7
96215 Lichtenfels
Oberfranken, Deutschland

Fon: +49 9571 5885
Fax: +49 9571 948196
E-Mail: praxis@hno-lif.de