Nase

Der HNO-Spezialist trifft im Nasenbereich auf die verschiedensten Problematiken. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören akute Entzündungen in Nase und Rachen, die von Viren oder Bakterien ausgelöst werden. Natürlich sind auch allergische Symptombereiche im Nasenraum ein Schwerpunktthema.

Wenn die Schleimhäute in Nase und Rachen entzündet sind, sind auch immer die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen beteiligt. Das Ausmaß der Nasennebenhöhlen-Entzündung sowie die Ausprägung der Symptomatik hängt von der Durchlässigkeit des Bereichs ab. Diese Durchlässigkeit wird von einigen anatomischen Besonderheiten beeinflusst, wie z.B. einer Nasenscheidewandverkrümmung oder dem Vorliegen von Nasenpolypen (Polyposis nasi) oder vergrößerter Nasenmuscheln. All diesen Faktoren ist gemeinsam, dass sie die natürliche Belüftung des Nebenhöhlenbereichs mehr oder weniger stark einschränken. Dadurch kann das Nasensekret, welches die Aufgabe hat, die Schleimhaut zu reinigen, nicht mehr abfließen und die Entzündung kann nicht abheilen. Die Entzündung droht chronisch zu werden und Schleimhautveränderungen Vorschub zu leisten: In der Folge entwickelt der Patient immer mehr die Veranlagung zu polypöser Veränderung seiner Schleimhaut, was wiederum die Entstehung von Entzündungen begünstigt. Die Lösung ist also ein Durchbrechen dieses Teufelskreises, d.h. die Wiederherstellung der Belüftungsfähigkeit des Bereichs.

Sollte die gründliche Anamnese sowie die diversen diagnostischen Verfahren zu der Erkenntnis führen, dass dazu ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden muss, profitieren die Patienten von der Anwendung hochmoderner Verfahren, die die Nebenwirkungen gering halten und auch den Heilungsverlauf positiv beeinflussen: Isolierte Eingriffe an den Nasenmuscheln dauern nur ca. 10-15 Minuten und können ambulant durchgeführt werden. Sollte eine Korrektur der Nasenscheidewand erforderlich sein, erfolgt der Eingriff im Klinikum Lichtenfels. Der stationäre Aufenthalt auf unserer Belegstation dauert nur ein bis zwei Tage. Durch den konsequenten Einsatz mikrochirurgischer und minimal-invasiver Verfahren kann auf das von den meisten Patienten gefürchtete Ausstopfen der Nase (Tamponade) gänzlich verzichtet werden.

Kontakt

Praxis Dr. med.
Robert. Bodlaj

Bamberger Strasse 7
96215 Lichtenfels
Oberfranken, Deutschland

Fon: +49 9571 5885
Fax: +49 9571 948196
E-Mail: praxis@hno-lif.de