4K-Technologie: Von der Kinoleinwand in den Operationssaal

Die High End Aufnahme-Technologie 4K wird auch in der Medizintechnik verwendet – Dr. Bodlaj ist neben Prof. Arens von der HNO-Uniklinik Magdeburg der erste HNO-Facharzt in Deutschland, der dieses System einsetzt.


Was kann 4K in der Medizintechnik leisten?

Neben der wesentlich höheren Auflösung, spielt auch der deutlich erweiterte Farbraum eine entscheidende Rolle beim Einsatz von 4K in der Medizintechnik. Beispiele:

  • Insbesondere bei Nasennebenhöhlen-Operationen gelingt somit eine wesentlich bessere Unterscheidung zwischen erkranktem und gesundem Gewebe.
  • Auch die intraoperative Identifizierung der Schädelbasis und der Augenhöhle gelingt auf dem riesigen 55-Zoll Monitor im Vergleich zu dem geradezu winzig wirkenden, bisherigen 27-Zoll Monitor wesentlich genauer.
  • Durch den Einsatz der 4K-Technologie kann die OP-Sicherheit und -Qualität wesentlich gesteigert werden!

Das an vielen Kliniken noch übliche Operieren direkt über das Endoskop und ohne Monitor mutet im Vergleich zum High End System 4K geradezu merkwürdig an. Wegen des enormen finanziellen Aufwands werden 4K-Systeme aber bis auf weiteres nur sehr wenigen Spezialabteilungen vorbehalten bleiben, welche die Vorteile auch entsprechend zu nutzen wissen.

Was ist 4K?

Bis vor kurzem galt Full HD als der Maßstab für höchste Bildqualität, sowohl im Kino, als auch dem heimischen Fernseher. Mit Einführung der sogenannten 4K Technologie steht nun der Nachfolger bereit, alles bisher Gesehene in den Schatten zu stellen. Bereits ein nüchterner Vergleich der technischen Daten lässt erahnen, was für eine Revolution sich hier anbahnt.
Nachfolgend ein kurzer Vergleich:

  • Die „klassische“ PAL-Auflösung des bisherigen Fernsehformates beträgt 720x576 Pixel mit demzufolge 414.720 Bildpunkten, entsprechend 0.5 Megapixel.
  • Full HD mit seiner Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln kommt auf 2.073.600 Bildpunkten und somit 2 Megapixel.
  • 4K hingegen schafft mit 4096 x 2180 Pixeln sogar 8.929.280 Bildpunkte, was nahezu 9 Megapixeln entspricht.
  • 4K hat demzufolge eine 4x höhere Auflösung als Full HD und 16x höher als PAL!

Bis vor einigen Jahren war eine so hohe Auflösung nur Digitalkameras vorbehalten, um damit einzelne Bilder zu machen. Videos mit 50 Bildern pro Sekunde in einer derart hohen Auflösung zu erstellen und auch noch aufzunehmen, setzt eine extrem schnelle Bildverarbeitung riesiger Datenmengen voraus. Einem Joint Venture von Sony und Olympus ist es zu verdanken, dass diese High End Technologie nunmehr auch in der Medizintechnik Einzug hält.

Dr. Bodlaj hielt auf der 87. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. am 07.05.2016 in Düsseldorf einen Vortrag zu diesem Thema. Siehe hierzu auch: www.hno.org

Sehen Sie sich auch die nachfolgenden 4K-Videos an, um einen Eindruck von der Qualität dieses Hochleistungssystems zu erhalten!

Videos (4K-Technologie)

Beispielvideo Nasen-Nebenhöhlen-OP

Zum Vergleich: Videoaufnahme in Full-HD

Kontakt

Praxis Dr. med.
Robert. Bodlaj

Bamberger Strasse 7
96215 Lichtenfels
Oberfranken, Deutschland

Fon: +49 9571 5885
Fax: +49 9571 948196
E-Mail: praxis@hno-lif.de