Akute Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Die Nasennebenhöhlen sind Hohlräume in den Gesichtsknochen und befinden sich neben (Kieferhöhle), über (Stirnhöhle) und hinter der Nase (Keilbeinhöhle und Siebbeinzellen). Sie sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet und haben, wie die Nase, die Aufgabe, die Atemluft anzufeuchten und zu erwärmen. Um den Hohlraum zu reinigen, produziert die Schleimhaut ein Sekret, das aus den Höhlen in den Nasen-Rachenraum abtransportiert wird. Normalerweise sind die Nasennebenhöhlen gut durchlüftet und das Sekret, das die Schleimhaut produziert, um den Hohlraum zu reinigen, kann uneingeschränkt in den Nasen-Rachenraum abtransportiert werden. Ist dieser Weg verstopft, staut sich das Sekret in der Höhle. Dies begünstigt das Wachstum von Bakterien und anderen Erregern und eine Entzündung der Schleimhaut.

Bei der akuten Sinusitis handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Zusammen mit den allergischen und viralen Erkrankungen der oberen Atemwege stellt die Sinusitis eine der häufigsten Krankheiten der Atemwege des Menschen dar. Jeder siebente Deutsche ist einmal im Jahr davon betroffen.

Ursachen

Die akute Sinusitis wird hervorgerufen durch Viren, Bakterien, Pilze oder Allergien. In den meisten Fällen sind allerdings Viren die Auslöser. Die akute virale Sinusitis kann durch Tröpfcheninfektionen übertragen werden. Am Beginn der akuten Sinusitis steht meist ein Schnupfen oder eine Rachenentzündung. Wenn die Schleimhaut dadurch angegriffen und geschwollen ist, wird die Belüftung der Nase behindert, was seinerseits die Entstehung von Bakterien und Viren begünstigt.

Obwohl eine entzündete Nasenschleimhaut fast immer eine Entzündung der Nebenhöhlen verursacht, wird diese nicht immer in Form einer Nasennebenhöhlen-Entzündung symptomatisch. Das Ausmaß der Nasennebenhöhlen-Entzündung hängt von der Durchlässigkeit des Bereichs ab. Einige anatomische Besonderheiten (z.B. verbogene Nasenscheidewand, vergrößerte Nasenmuscheln, Nasenpolypen) können den Sekretfluss behindern. Dies begünstigt das Wachstum von Bakterien und anderen Erregern und damit die Entzündung der Schleimhaut.

Symptome

  • Kopfschmerzen
  • Druckgefühl und bohrender Schmerz im vorderen Kopfbereich, besonders beim Vorbeugen
  • Rhinitis (Schnupfen) mit eitrig verändertem Nasensekret
  • Evt. Fieber und Abgeschlagenheit
  • Behinderte Nasenatmung

Komplikationen

Normalerweise heilt eine akute Sinusitis ohne Folgen aus. Wird aber bei Fortbestehen der Beschwerden gar nicht oder nicht fachgerecht behandelt, so kann das schwerwiegende Folgen haben. Die Krankheitserreger können sich über die angrenzenden Knochen in den Bereich der Augenhöhlen ausbreiten und sogar bis zum Gehirn vordringen. Das Ziel muss also sein, die Entzündung rechtzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln!

Kontakt

Praxis Dr. med.
Robert. Bodlaj

Bamberger Strasse 7
96215 Lichtenfels
Oberfranken, Deutschland

Fon: +49 9571 5885
Fax: +49 9571 948196
E-Mail: praxis@hno-lif.de