Aspirin (ASS) Intoleranz

Aspirin (Acetylsalicylsäure )wurde erstmalig 1899 zur Behandlung von Schmerzen, Fieber und Erkältungskrankheiten eingeführt. Schon drei Jahre nach Einführung beschrieb Hirschberg anaphylaktoide Reaktionen nach Einnahme von Aspirin. Im Jahre 1922 wurde berichtetet, dass Acetylsalicylsäure-(ASS-) unverträglichkeit, nasale Polypen und Asthma bronchiale häufig gemeinsam auftreten. Diese klinische Entität wurde später mit dem Begriff “Aspirin-Trias” belegt.

Symptome

Am Anfang dieser Erkrankung steht, wie eine Studie mit 500 Patienten mit AIS ergab, als ein typisches Frühsymptom der Erkrankung eine Rhinosinusitis, ausgelöst durch einen viralen Infekt. Die Patienten berichteten häufig über einen gemeinsamen Beschwerdenkomplex von Beginn der Erkrankung an: Obstruktion (verstopfte Nase), vermehrtes dünnflüssiges Nasensekret (Rhinorrhoe), Verlust des Geruchssinns (Hyposmie). Häufig sind diese Patienten schon mehrmals an den  Nasenpolypen operiert worden (Polyposis nasi). Im weiteren Verlauf, meist nach ca. 2 Jahren, kam ein nicht allergisches Asthma bronchiale mit zum Teil schwerer Atemnot hinzu.

Was ist zu tun?

Wenn Sie sich in diesem Beschwerdebild wieder erkennen, wenn Sie schon mehrere operative Nasennebenhöhleneingriffe überstanden haben, die Nasenpolypen aber immer wiederkehren, wenn Sie außerdem an Bronchialasthma und/oder einer Unverträglichkeit von Schmerzmedikamenten wie Aspirin leiden, dann könnten Sie eventuell eine Acetylsalicylsäure-(ASS-) unverträglichkeit haben. Gewissheit schafft hier eine eingehende Diagnose beim Spezialisten.

Kontakt

Praxis Dr. med.
Robert. Bodlaj

Bamberger Strasse 7
96215 Lichtenfels
Oberfranken, Deutschland

Fon: +49 9571 5885
Fax: +49 9571 948196
E-Mail: praxis@hno-lif.de